Die SP will einen Sitz zurück

Die rechte Mehrheit im Nationalrat brechen: Dies hat sich die Freiburger SP vorgenommen. Sie möchte, dass sich die Linke bei den Wahlen im Herbst einen dritten Sitz zurückholt. Dafür gebe es Listenverbindungen mit Grünen, CSP und EVP, hiess es am Parteikongress. Ins Rennen schickt die SP sieben Kandidaten, darunter die bisherigen Nationalrätinnen Valérie Piller-Carrard und Ursula Schneider-Schüttel. Aus Deutschfreiburg ist zudem der Düdinger Urs Hauswirth auf der Liste.
Für den Ständerat kandidiert Christian Levrat, der den Kanton Freiburg seit sieben Jahren in der kleinen Kammer vertritt.
Weiter hat die SP angekündigt, für den Nationalrat im Frühling noch drei weitere Listen aufzustellen: mit über 60-Jährigen, mit eingebürgerten Schweizern und mit Freiburgern, die im Ausland leben. Dabei handelt es sich um Premieren im Kanton.Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: http://www.radiofr.ch//de/news/2019/03/14/die-sp-will-einen-sitz-zurueck.html

Gottéron mit Freude zum Sieg

Der Frust bei Gottéron über das Verpassen der Playoff sitzt zwar noch tief, das Motto jetzt ist aber klar: die unwichtigen Spiele der Relegationsrunde gut über die Bühne bringen und dem Heimpublikum wenigstens noch etwas bieten. Dies taten die Freiburger im St. Leonard definitiv, in einer munteren Partie schossen sie sieben Tore und holten sich einen ungefährdeten Sieg gegen ein desolates Davos. Die Bündner, welche sich bereits auf den Playout-Final gegen Rapperswil-Jona bereit machen, wollten sich nicht wehmachen und zeigten nicht wirklich, was sie können. Für Freiburg war es vor 2’700 Zuschauern eine Partie mit Testspiel-Charakter, doch die Mannschaft zeigte sich solide, machte nicht viele Fehler und spielte gradlinig. So war der 7:3 Sieg über den HC Davos absolut verdient.Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: http://www.radiofr.ch//de/news/2019/03/14/gotteron-mit-freude-zum-sieg.html

Reform ohne Renteneinbussen

Auch die Stadt Bulle muss ihre Pensionskasse reformieren. Im Unterschied zu Stadt und Kanton Freiburg will sie die Renteneinbussen ihrer Angestellten komplett abfedern. Wie der Gemeinderat mitteilt, plant er zu diesem Zweck 6,5 Millionen Franken in Ausgleichsmassnahmen zu investieren.
Die Pensionskassenreformen der Stadt und des Kantons Freiburg hatten zu grossen Protesten geführt.Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: http://www.radiofr.ch//de/news/2019/03/14/reform-ohne-renteneinbussen.html

Der 41. Kerzerslauf steht an

Diesen Samstag, 16. März findet zum 41. Mal den Kerzerslauf statt und eröffnet die grosse Laufsaison. Am Start sind unter den rund 8500 Läuferinnnen und Läufer auch die beiden Sensler Adrian Jenny und Jari Piller.
Der letztjährige Zweite und beste Schweizer über 15 km am Kerzerslauf und Europameister im Halbmarathon in Amsterdam 2016, Tadesse Abraham, geht am Kerzerslauf 2019 erneut an den Start.
Die 15 km-Laufstrecke musste im Unterschied zu den vergangenen Jahren leicht abgeändert werden. Im ersten Drittel ist die bereits bestehende Steigung neu etwas länger und gibt den LäuferInnen einen ersten Vorgeschmack auf den Ramsey-Hill.Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: http://www.radiofr.ch//de/news/2019/03/14/der-41-kerzerslauf-steht-an.html

Freiburg bessert sich beim Abfall

Die Einwohner des Kantons Freiburg haben in den letzten Jahren weniger Abfall produziert. 2017 waren es pro Einwohner noch 380 Kilogramm, zeigen die neusten Zahlen der Behörden. Ob dieser Rückgang ein langfristiger Trend darstellt, können die Behörden im Moment aber noch nicht sagen. Erfreuliche Neuigkeiten gibt es derweil auch punkto Recycling. Im Kanton Freiburg ist die Zahl des wiederverwerteten Abfalls in den letzten Jahren angestiegen – auf mittlerweile 60 Prozent.Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: http://www.radiofr.ch//de/news/2019/03/14/freiburg-bessert-sich-beim-abfall.html

Was kommt nach der Schiffswerft?

Zum zweiten Mal führt die Stadt Freiburg einen Wettbewerb für partizipative Projekte durch.
Sie will damit das Zusammenleben und die Teilnahme am Quartierleben fördern, schreibt sie in einer Mitteilung. Unter den Gewinnern will sie insgesamt 50‘000 Franken verteilen. Alle Einwohner der Stadt sollen sich an den neuen Projekten beteiligen können.
Letztes Jahr war unter anderem eine temporäre Schiffswerft an der Saane ausgezeichnet worden.
(Bild: zVg)Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: http://www.radiofr.ch//de/news/2019/03/14/was-kommt-nach-der-schiffswerft.html

Eine Stadt im Dunkeln

In mehreren Freiburger Orten blieben die Strassenlaternen gestern nach Einbruch der Nacht erst einmal dunkel. Grund war eine Panne an der Zeitschaltung der öffentlichen Beleuchtung.
Laut der Freiburger Kantonspolizei waren vor allem die Stadt Freiburg und umliegende Ortschaften wie Villars-sur-Glâne und Cottens betroffen. Gegen 20 Uhr konnte das Problem behoben werden, so die Kantonspolizei.
(Bild: Christa Mutter / ZVG)Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: http://www.radiofr.ch//de/news/2019/03/14/eine-stadt-im-dunkeln.html

Vertrag zum Kantonswechsel ist unterzeichnet

Das bernische Clavaleyres soll zum Kanton Freiburg wechseln. Die Kantonsregierungen von Bern und Freiburg haben ein entsprechendes Konkordat unterzeichnet. Dieses kommt noch vor dem Sommer in die beiden Kantonsparlamente. Anfang nächstes Jahr entscheidet dann das Stimmvolk in beiden Kantonen. Und schliesslich müssen noch National- und Ständerat ihr Einverständnis geben.
Clavaleyres soll auf 2021 zum Kanton Freiburg wechseln, um sogleich mit Murten fusionieren zu können.
(Bild: Wikipedia)Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: http://www.radiofr.ch//de/news/2019/03/14/vertrag-zum-kantonswechsel-ist-unterzeichnet.html

Die Comet-Gruppe macht weniger Gewinn

Die Freiburger Comet-Gruppe hat letztes Jahr viel weniger Gewinn gemacht. Dieser sank um fast zwei Drittel. Laut einer Mitteilung lag der Gewinn noch bei 12,3 Millionen Franken. Comet bestätigt damit die bereits im Februar angekündigten Zahlen. Auch der Umsatz sank leicht, auf 436 Millionen Franken. Weil die Nachfrage nach Speicherchips derzeit tief ist, hat sich Comet vom US-Hersteller "Ebeam" getrennt. Aus dem gleichen Grund kann das Unternehmen noch keine Vorhersagen für dieses Jahr machen. (Bild: comet-groupe.com)Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: http://www.radiofr.ch//de/news/2019/03/14/die-comet-gruppe-macht-weniger-gewinn.html

Freiburger haben Vertrauen in die Raiffeisen

Die Freiburger Raiffeisenbanken haben von den Negativ-Schlagzeilen auf nationaler Ebene letztes Jahr wenig gespürt.
Ihre Kunden haben noch mehr Geschäfte mit ihnen gemacht. Die Bilanzsumme der Freiburger Raiffeisenbanken wuchs um über 2 Prozent und betrug Ende Jahr 11,8 Milliarden Franken. Wie schon die letzten Jahre legte vor allem das Hypothekargeschäft zu.
Im Kanton Freiburg gibt es insgesamt 52 Filialen der Raiffeisen.Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: http://www.radiofr.ch//de/news/2019/03/14/freiburger-haben-vertrauen-in-die-raiffeisen.html