Damit Blinde die Oper mit allen Sinnen erleben

Das Theaterorchester Biel Solothurn macht als einziger Veranstalter in der Deutschweiz Oper für Sehbehinderte.Quelle: SRF – Link zum Original-Post: https://www.srf.ch/news/regional/aargau-solothurn/aufwaendige-auffuehrung-damit-blinde-die-oper-mit-allen-sinnen-erleben

Studenten ziehen aufs alte Cardinal-Areal

Die Abteilung "Architektur" der Freiburger Hochschule für Technik zieht in die Graue Halle der Blue Factory.Das meldet die Freiburger Volkswirtschaftsdirektion.
Die ehemalige Abfüllhalle der Cardinal-Brauerei soll für 30 Millionen Franken umgeabut werden. Knapp 300 Studenten sollen dann auf 4500 Quadratmetern darin Platz finden. Wann genau der Umbau abgeschlossen sein wird, ist noch unklar.Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: http://www.radiofr.ch//de/news/2019/04/10/studenten-ziehen-aufs-alte-cardinal-areal.html

Freiburger Forschende helfen Weintrinkern

Hat der Wein Zapfen? Auf diese viel diskutierte Frage gibt es nun eine Antwort.
Ein neuer Sensor zeige an, ob der Korken Moleküle freisetze und dadurch die Qualität des Weins verschlechtere, teilt die Universität Freiburg mit.
Entwickelt worden sei dieser Sensor zusammen mit der Universität in Bordeaux. Der Sensor eigne sich auch für andere Bereiche, beispielsweise um Spuren von Pestiziden in Früchten und Gemüse nachzuweisen.
(Bild: zvg)Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: http://www.radiofr.ch//de/news/2019/04/10/freiburger-forschende-helfen-weintrinkern.html

Doch kein zweiter Wahlgang?

Für den letzten Sitz im Gemeinderat von Greng gibt es vorläufig nur noch einen Kandidaten.
Es ist Mirko Tomaszewski. Julia Helfer, die zweite Kandidatin, die für den zweiten Wahlgang zugelassen war, hat ihre Kandidatur zurückgezogen. Das schreibt die Gemeinde in einer Mitteilung.
Die Kandidaten auf der Liste von Julia Helfer können nun bis am Freitag entscheiden, ob sie einen Ersatz nominieren wollen für den zweiten Wahlgang.
Die Gemeinde Greng im Seebezirk hat am vergangenen Sonntag den kompletten Gemeinderat neu gewählt. Vier Kandidaten schafften die Wahl im ersten Wahlgang. Der fünfte Sitz ist noch offen.Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: http://www.radiofr.ch//de/news/2019/04/10/doch-kein-zweiter-wahlgang.html

Wieder Gewinn statt Verlust

Das Freiburger Konzertlokal Fri-Son scheint seine Finanzen wieder in den Griff zu bekommen. Letztes Jahr hat es einen Gewinn von rund 3’600 Franken gemacht. Im Jahr davor hatte das Fri-Son noch einen Verlust von 12’000 Franken verzeichnet.
In einer Mitteilung erklärt sich das Konzertlokal die besseren Zahlen damit, dass es Massnahmen getroffen hat, um seine Finanzen zu stabilisieren. Seit letztem Jahr organisiert das Fri-Son weniger Konzerte. Diese Strategie will es dieses Jahr fortsetzen, um zu prüfen, ob es seine Situation so dauerhaft verbessern kann.Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: http://www.radiofr.ch//de/news/2019/04/10/wieder-gewinn-statt-verlust.html

Gottéron zieht immer noch Bilanz

Freiburg-Gottéron zog am 10. April an einer Standortbestimmung vor den Medien Bilanz über die Saison 2018/2019 und lieferte einen ersten Ausblick auf die nächste Saison. Gottéron gab keine neuen Ausländer-Zuzüge bekannt. Christian Dubé ist auf der Suche nach einem neunten Verteidiger. Gottéron plant zudem, mit 14 Angreifern, 3 davon Ausländer, in die neue Saison zu starten. VR-Präsident Michel Volet sprach im Rückblick von einer grossen Enttäuschung. Mit 74 Punkten, Rang 9 und den verpassten Playoffs habe man die Ziele nicht erreicht. Als einzigen Lichtblick hoben die Verantwortlichen die starke Defensive unter Coach Mark French hervor. Als grossen Schwachpunkt nannten die Verantwortlichen das schlechte Abschneiden der Special Teams. Im Juniorensektor erlebten die Junioren Elite eine schlechte Saison, geprägt durch Verletzungen und anderweitigen Ausfällen von Schlüsselspielern. Glücklicherweise konnte sie sich mit dem Ligaerhalt gegen Rapperswil retten. Ein Abstieg wäre im Hinblick auf die restliche Juniorenabteilung eine Katastrophe gewesen, wie der Junioren-Verantwortliche Gerd Zenhäusern sagte. Für eine positive Überraschung sorgten jedoch die Elite Novizen, welche bis in den Halbfinal vorstiessen. Gottéron wird die neue Saison mit 8 Auswärtsspielen starten, das erste Heimspiel im St. Leonard wird im Oktober stattfinden. Am 22. April startet Gottéron ins Sommertraining, das Eistraining beginnt wie gewohnt Mitte August. Vorgesehen ist, dass die 1. Mannschaft an der Coupe des Bains teilnimmt. Weitere Testspiele sind geplant, u.a. am 5. September gegen den DEL-Vertreter Düsseldorf und – noch nicht definitiv – gegen ZSKA Moskau. Ebenfalls vor dem Saisonstart findet die erste Hauptrunde des Schweizer Cups statt.Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: http://www.radiofr.ch//de/news/2019/04/10/gotteron-zieht-immer-noch-bilanz.html

Das Gesetz passt, der Richtplan fehlt noch

Der Kanton Freiburg hat die erste Hürde geschafft, um wieder Bauland einzonen zu dürfen.
Das neue kantonale Raumplanungsgesetz genügt den Anforderungen des Bundesrats. Wie er in einer Mitteilung schreibt, ist er nur mit den Gesetzen von fünf anderen Kantonen nicht einverstanden. In Genf, Luzern, Schwyz, Zug und Zürich gilt deshalb vorerst ein kompletter Einzonungsstopp.
Damit Freiburg wieder Bauland einzonen darf, ist bis am 1. Mai aber noch ein weiterer Schritt nötig: Der Bundesrat muss auch noch den neuen kantonalen Richtplan genehmigen. Dieser befindet sich noch in Prüfung.Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: http://www.radiofr.ch//de/news/2019/04/10/das-gesetz-passt-der-richtplan-fehlt-noch.html

Grosse Bauvorhaben in Freiburg

Das Freiburger Stadtparlament hat grosse Investitionen abgesegnet. Fast 22 Millionen Franken nimmt es in die Hand, um die zweite, kleine Eishalle im St. Leonhard auszubauen. Die Eishalle erhält zwei zusätzliche Etagen und einen Anbau. Dort soll unter anderem das städtische Sportamt einziehen. Zudem soll direkt neben der Eishalle ein Parking gebaut werden, das 280 Autos und 200 Velos Platz bieten soll. Baubeginn ist im Sommer.Ebenfalls ausgebaut wird die Orientierungsschule Jolimont, welche unter Platzmangel leidet. Sie wird mit dem ehemaligen Gebäude der Deutschsprachigen Orientierungsschule verbunden. Dadurch entstehen 16 neue Klassenzimmer. Dieses Projekt kostet rund 12 Millionen Franken.Und schliesslich beteiligt sich die Stadt Freiburg an der Sanierung der Giessereistrasse im Pérollesquartier. Die Stadt übernimmt 2 Millionen Franken der Gesamtkosten von über 13 Millionen Franken. Den Grossteil bezahlt der Kanton.Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: http://www.radiofr.ch//de/news/2019/04/10/grosse-bauvorhaben-in-freiburg.html

Gutes Jahr für La Télé

Der Fernsehsender La Télé Freiburg/Waadt hat zum dritten Mal in Folge einen Gewinn erzielt. Das schreibt der Regionalsender in einer Mitteilung. Der Gewinn 2018 lag demnach bei 78’000 Franken. Die Zuschauerzahl bleibt dabei stabil und lag bei täglich gut 57’000 Zuschauern. La Télé wird in diesem Jahr sein 10-jähriges Bestehen feiern.Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: http://www.radiofr.ch//de/news/2019/04/10/gutes-jahr-fuer-la-tele.html