Doch ein zweiter Wahlgang

In Greng wird der letzte Sitz im Gemeinderat nicht automatisch besetzt.
Für den zweiten Wahlgang Ende Monat hat sich ein zweiter Kandidat gemeldet. Stefan Krähenbühl tritt für Julia Helfer an, die auf der gleichen Liste wie er war, ihre Kandidatur aber zurückgezogen hat.
Damit entscheidet sich zwischen Stefan Krähenbühl und Mirko Tomaszewski, wer den Gemeinderat von Greng komplettiert.Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: http://www.radiofr.ch//de/news/2019/04/12/doch-ein-zweiter-wahlgang.html

In Plaffeien sinken die Steuern

Plaffeien will steuerlich attraktiver werden. Der Gemeinderat schlägt eine Steuersenkung vor, sowohl für Firmen als auch für Einwohner. Dies geht aus der Einladung für die nächste Gemeindeversammlung Ende Monat hervor.Die Einwohner würden pro Franken Kantonssteuer künftig noch 95 Rappen Gemeindesteuern zahlen, Firmen sogar nur 90 Rappen. Für beide wäre es eine Senkung von 3 Rappen.Auf Anfrage hiess es, die Steuersenkung sei möglich, da Plaffeien nun schon mehrmals das Jahr finanziell gut abgeschlossen habe und die Steuereinnahmen stimmten.Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: http://www.radiofr.ch//de/news/2019/04/12/in-plaffeien-sinken-die-steuern.html

Das Interesse nimmt zu, aber nicht genug

Auch auf das kommende Schuljahr hin gibt es an der Orientierungsschule Murten keine zweisprachige Klasse.
Zwar interessierten sich 23 Schüler, also mehr als doppelt so viele wie letztes Jahr. Dennoch sind die Voraussetzungen für eine zweisprachige Klasse nicht erfüllt. Es meldeten sich sowohl Progymnasial-, Sekundar- und Realschüler, wie es in einer Mitteilung der Erziehungsdirektion heisst. Mischen dürfe man sie nicht.
Die OS Murten will nun überlegen, ob sie ihre Strategie für das Projekt anpasst. Erst dann entscheidet sie, ob sie auf das übernächste Schuljahr wieder eine zweisprachige Klasse ausschreibt. Es wäre die erste solche Klasse an einer Orientierungsschule im Kanton Freiburg.Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: http://www.radiofr.ch//de/news/2019/04/12/das-interesse-nimmt-zu-aber-nicht-genug.html

Keine Ersatzwahlen nötig

In Merlach im Seebezirk ist der Gemeinderat wieder komplett. Für die beiden freien Sitze haben sich genau zwei Kandidaten gemeldet: Daniel Conca und Peter Kopp. Deshalb seien Mitte Mai keine Ersatzwahlen mehr nötig, steht im aktuellen Amtsblatt.Ebenfalls keine Ersatzwahl braucht es im Sensler Dorf St. Antoni. Dort hat sich Tim Spicher als einziger für den freien Sitz im Gemeinderat gemeldet.Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: http://www.radiofr.ch//de/news/2019/04/12/keine-ersatzwahlen-noetig.html

De Buman gibt noch ein Amt ab

Der Freiburger Dominique de Buman tritt im Herbst nicht nur als Nationalrat, sondern auch als Präsident des Verbands Seilbahnen Schweiz zurück.Wie es in einer Mitteilung des Verbands heisst, gibt Dominique de Buman das Amt im Oktober ab. Nach neun Jahren habe er die maximale Amtszeit erreicht.Als Nachfolger schlägt Seilbahnen Schweiz den Nidwalder FDP-Ständerat Hans Wicki vor, der vor Kurzem Bundesratskandidat war.Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: http://www.radiofr.ch//de/news/2019/04/12/de-buman-gibt-noch-ein-amt-ab.html

Nun darf die Bevölkerung mitreden

Die Fusionsverhandlungen von Grossfreiburg starten in eine neue Phase. Die Entscheidungsphase hat die konstituierende Versammlung gestern Abend abgeschlossen.
Nun kann sich die Bevölkerung zu den Vorschlägen der verschiedenen Arbeitsgruppen äussern. Dabei geht es unter anderem um die Frage, wie viele Mitglieder die neue Stadtregierung haben soll und wie diese auf die neun aktuellen Gemeinden verteilt werden sollen.Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: http://www.radiofr.ch//de/news/2019/04/12/nun-darf-die-bevoelkerung-mitreden.html

Ja statt Stimmfreigabe

Die Freiburger SVP bezieht klarer Stellung zur AHV-Steuervorlage als ihre Mutterpartei. An ihrer Parteiversammlung beschloss die SVP Freiburg, der Vorlage zuzustimmen. Die natonale SVP hatte Stimmfreigabe beschlossen. Abgestimmt wird am 19 Mai.Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: http://www.radiofr.ch//de/news/2019/04/12/ja-statt-stimmfreigabe.html

Die CVP sagt zwei Mal Ja

Die Freiburger CVP ist für die Verlängerung der Ladenöffnungszeiten am Samstag. Das haben die CVP-Delegierten an ihrer Versammlung beschlossen.
Weiter entschieden sie, der kantonalen Umsetzung des neuen Unternehmensteuergesetzes zuzustimmen.
Die Abstimmungen über diese beiden kantonalen Vorlagen sind am 30. Juni.Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: http://www.radiofr.ch//de/news/2019/04/12/die-cvp-sagt-zwei-mal-ja.html

Besucherrekord im Schwarzsee

Rund 100’000 Personen waren in der letzten Wintersaison die Skipisten im Schwarzsee unterwegs. Das seien 20 Prozent mehr als im letzten Jahr, hiess es bei den Kaisereggbahnen auf Anfrage von RadioFr. Sie sprachen von einem Besucherrekord.  35’000 Besucher kamen dank dem Magic Pass.
Die Skipisten im Schwarzsee waren ab Mitte Dezember bis Ende März offen. Zum guten Resultat trug vor allem der schneereiche, sonnige Februar bei. Wie viel Umsatz das die Kaisereggbahnen gemacht haben, steht noch nicht fest.Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: http://www.radiofr.ch//de/news/2019/04/12/besucherrekord-im-schwarzsee.html

Jaun hatte eine gute Wintersaison

Die Jaun-Gastlosen-Bahnen ziehen eine positive Bilanz der abgelaufenen Wintersaison. Das sagte die Jaun-Gastlosen AG auf Anfrage von RadioFr. In vergangenen Winter zählten die Bahnen demnach rund 350’000 Fahrten – ähnlich viele wie im Winter davor. Eine deutliche Zunahme gab es bei den Gästen, die die Bahnen mit dem Magic Pass nutzten – dem gemeinsamen Abonnement der Westschweizer Bergbahnen. Mit dem Magic Pass kamen 14’000 Gäste. Das sind 50 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Bahnen machten im gesamten Geschäftsjahr einen Umsatz von 850’000 Franken.
(Bild: Jaun-Bergbahnen.ch)Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: http://www.radiofr.ch//de/news/2019/04/12/jaun-hatte-eine-gute-wintersaison.html

Ein Jahr im Zeichen des Umzugs

RadioFr. hat das vergangene Jahr mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen. Nach Rückstellungen blieb ein kleiner Gewinn von 1000 Franken. Das Jahr 2018 war geprägt durch die Vorbereitungen auf den Umzug. Seit dem letzten Monat sind die Studios von RadioFr. im neuen MEDIAParc in Villars-sur-Glâne untergebracht. Die Radio Freiburg AG und die Mediapub AG haben als Eigentümer der Räumlichkeiten rund 15 Millionen Franken in das neue Zuhause investiert.Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: http://www.radiofr.ch//de/news/2019/04/12/ein-jahr-im-zeichen-des-umzugs.html