Feuerwehr Marly gehört neu zu Freiburg

Die Feuerwehren von Freiburg und Marly schliessen sich zusammen. Dies schreiben die beiden Gemeinden in einer Mitteilung.
Konkret wird die Feuerwehr von Marly in jene von Freiburg integriert. Dabei bleibt in Marly eine einsatzbereite Basis bestehen.
Durch die Zusammenlegung sollen die Kosten für die Feuerwehr reduziert werden; unter andrem, weil das Material effizienter eingesetzt werden kann.
Bild: pompiers-fribourg.chQuelle: radiofr – Link zum Original-Post: https://www.radiofr.ch//de/news/2019/07/04/feuerwehr-marly-gehoert-neu-zu-freiburg.html

Hubert Waeber als Gottéron-Präsident gewählt

Hubert Waeber wurde an der Generalversammlung von Gottéron als Präsident bestätigt. Der 57-jährige Sensler, der beim Klub seit vier Jahren dem Verwaltungsrat angehört, tritt wie geplant die Nachfolge von Michel Volet an, der nach sechs Jahren aus dem Gremium ausscheidet. Dem siebenköpfigen Verwaltungsrat gehört weiterhin auch Slawa Bykow an.
Hubert Waeber ist nach 22 Jahren der erste Deutschfreiburger Verwaltungsratpräsident von Gottéron.Die Freiburger wiesen in der abgelaufenen Saison einen Verlust von 83’199 Franken aus. Zum negativen Ergebnis beigetragen hat auch das Verpassen der Playoffs und weniger Einnahmen im Marketing.Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: https://www.radiofr.ch//de/news/2019/07/04/hubert-waeber-als-gotteron-praesident-gewaehlt.html

Keine speziellen Gesetze für Airbnb

Für die Internet-Plattform Airbnb braucht es keine speziellen Gesetze, findet die Kantonsregierung. Dies geht aus einer Antwort an das Kantonsparlament hervor.
Die heutigen Regelungen seien bereits genug klar. So sei beispielswiese bereits heute geregelt, welche Steuern Anbieter von Ferienwohnungen bezahlen müsse.
Ausserdem sei der Freiburger Tourismus-Verband im Moment daran, eine Vereinbarung mit Airbnb auszuhandeln, um Kurtaxen korrekt abzurechnen.
Im Kanton Freiburg werden 560 Unterkünfte über Airbnb angeboten. Insgesamt wurden die Unterkünfte 16’000 Mal vermietet.Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: https://www.radiofr.ch//de/news/2019/07/04/keine-speziellen-gesetze-fuer-airbnb.html

Kein Mindestlohn für Staatsangestellte

Für Freiburger Staatsangestellte soll es auch weiterhin keinen Mindestlohn von 4’000 Franken geben. Dieser Meinung ist die Kantonsregierung, wie sie in einer Antwort ans Kantonsparlament schreibt.
Bereits heute würden die meisten Angestellten beim Staat mehr als 4’000 Franken pro Monat verdienen. Nur gut 10 Angestellte ohne Ausbildung würden im Moment noch weniger verdienen. Weil der Lohn aber jährlich steige, sei auch ihr Monatslohn spätestens in zwei Jahren über 4’000 Franken.
Der definitive Entscheid, ob die Forderung von zwei Grossräten tatsächlich abgelehnt wird, trifft der Grosse Rat im Herbst.Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: https://www.radiofr.ch//de/news/2019/07/04/kein-mindestlohn-fuer-staatsangestellte.html