Der Kanton staut zu viel

Die Gewässerschutzorganisation Aquaviva kritisiert die Behörden des Kantons Freiburg. Viele Wasserkraftwerke würden hier zu wenig Restwasser in den Flüssen lassen – obwohl das Gesetz seit sieben Jahren eine gewisse Mindestmenge an Wasser vorschreibt.
Im Kanton Freiburg werde diese Mindestmenge bei zwei Dritteln der betroffenen Kraftwerke noch nicht erfüllt, so Aquaviva. Die Organisation bezieht sich dabei auf einen neuen Bericht des Bundes.
Die Freiburger Behörden sagen auf Anfrage, die Verfahren bezüglich Restwasser seien kompliziert. Bis im nächsten Jahr sollten aber sämtliche Kraftwerke die Anforderungen erfüllen.
Bild: Groupe EQuelle: radiofr – Link zum Original-Post: https://www.radiofr.ch//de/news/2019/08/06/der-kanton-staut-zu-viel.html