NEWS / TRENDS / FACTS / WISSENSWERTES

Foto Uploader :-)

Hier können Sie uns Ihre Fotos direkt schicken.

Bitte beachten Sie folgende Punkte:
Die Fotos sollten eine Mindestauflösung von 1500 x 1000 Pixel aufweisen.
Bitte machen Sie eine Auswahl Ihrer Bilder von maximal 50 Stück. Je nach grösse des Anlasses sind auch mehr Bilder möglich (100 oder 150).

Mit der Einsendung / Abgabe der Fotos bestätigen Sie, dass alle Fotos im Einverständnis der gezeigten Personen und/oder Veranstalters gemacht worden sind. REGA-TV und die Rega-Sense AG haften nicht für Folgeschäden aufgrund gezeigter Personen und können daher nicht belangt werden.

-Die veröffentlichung bei REGA-TV ist kostenlos!

Wir behalten uns vor, unkonforme Bilder nicht auszustrahlen und zu löschen.


Wichtig!!: Maximal nur 350 MB hochladen!! (Angaben unten stimmen nicht)
Bei grösseren Dateimengen in mehreren Teilen schicken. Danke.

Wussten Sie….

…dass jeden Tag um 23.57 Uhr die Schweizer Nationalhymne auf REGA-TV erklingt?

 

…dass zwischen 05.00 und 06.00 Uhr Volksmusik auf unserem Sender läuft?


…dass der Sender REGA-TV in keiner Form finanziell unterstützt wird?
Als regionale Kulturförderung wird REGA-TV von der Rega-Sense sowie durch Ihre Werbung finanziert. Viele Fachkräfte und Firmen unterstützen den Sender durch Material und Hilfbereitschaft.

 

So einmalig wie unsere Region – REGA-TV

Danke, dass Sie uns unterstützen.

Bangen um den Februarlohn

Die Angestellten der Fensterfabrik Favorol Papaux in Treyvaux erhalten im Februar sehr wahrscheinlich keinen Lohn. Das behaupten die Gewerkschaften Unia und Syna.
Die Firma ist konkurs. Laut den Gewerkschaften hat sie keine flüssigen Mittel mehr für die Löhne der knapp 100 Angestellten.
Die Besitzer der Firma bestätigen auf Anfrage, dass die notwendigen Mittel momentan fehlen würden. Gleichzeitig warte man aber noch auf die Bezahlung von offenen Rechnungen.Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: https://www.radiofr.ch//de/news/2020/02/19/bangen-um-den-februarlohn.htmlhttps://www.radiofr.ch//de/news/2020/02/19/bangen-um-den-februarlohn.html

Bürger fordern ein Comeback

Die kantonale Fischzuchtanlage in Estavayer soll wieder geöffnet werden. 2500 Bürger fordern dies in einer Volksmotion.
Die Unterzeichner stellen sich damit gegen den Staatsrat. Dieser hatte die Anlage geschlossen und will sie nicht weiter betreiben, weil sie erhebliche Mängel aufweist. Auch der Grosse Rat hatte vom Staatsrat kürzlich verlangt, die Anlage wieder zu öffnen.
In Estavayer sollen Fische für die vier grössten Freiburger Seen herangezogen werden. Die Anlage hat 2,5 Millionen Franken gekostet. Am Schluss entscheidet der Grosse Rat über deren Zukunft.Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: https://www.radiofr.ch//de/news/2020/02/19/buerger-fordern-ein-comeback.htmlhttps://www.radiofr.ch//de/news/2020/02/19/buerger-fordern-ein-comeback.html

Die ersten Steine rollen davon

Das Atomkraftwerk Mühleberg wird abgerissen. Heute wurde das erste Material vom AKW abtransportiert, wie die Betreiberin BKW vor den Medien sagte.
Beim abtransportierten Material handelt sich um sogenannte Splitterschutzsteine. Diese sind als Schutz um die Turbinen des Atomkraftwerks gestanden.
Vor dem Abtransport wurden die Steine gereinigt. Sie seien nun nicht mehr radioaktiv. Aus ihnen wird Zement hergestellt.
Das AKW Mühleberg wurde vor zwei Monaten vom Netz genommen.Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: https://www.radiofr.ch//de/news/2020/02/19/die-ersten-steine-rollen-davon.htmlhttps://www.radiofr.ch//de/news/2020/02/19/die-ersten-steine-rollen-davon.html

Michel Aebischer fällt 6 Wochen verletzt aus

Der Freiburger Mittelfeldspieler Michel Aebischer hat sich am Sonntag auswärts gegen Lugano in der 60. Minute seinen zweitgrössten linker Zehe gebrochen. Der YB-Spieler hat den Macht schliesslich noch zu Ende gespielt. Heute Mittwoch wurde Aebischer erfolgreich operiert, er fällt für 6 Wochen aus.Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: https://www.radiofr.ch//de/news/2020/02/19/michel-aebischer-faellt-6-wochen-verletzt-aus.htmlhttps://www.radiofr.ch//de/news/2020/02/19/michel-aebischer-faellt-6-wochen-verletzt-aus.html

Rechnungspanne bei der KGV

Viele Freiburger Hausbesitzer erhalten die Rechnung der Kantonalen Gebäudeversicherung KGV in diesem Jahr doppelt. Der Grund: Auf dem Einzahlungsschein-Code der ersten Version habe sich ein Fehler eingeschlichen, teilte die KGV mit.
Sie bittet ihre Kunden daher, den zweiten Einzahlungsschein zu verwenden. Sollte aber jemand bereits mit dem Ersten bezahlt haben, sei dies kein Problem: Die Zahlungen würden manuell kontrolliert.Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: https://www.radiofr.ch//de/news/2020/02/19/rechnungspanne-bei-der-kgv.htmlhttps://www.radiofr.ch//de/news/2020/02/19/rechnungspanne-bei-der-kgv.html

Neuer Zaun für Stadtgefängnis

Das Freiburger Zentralgefängnis in der Unterstadt erhöht die Sicherheit. Zu diesem Zweck wird ein neuer Sicherheitszaun für 20’000 Franken installiert. Der Leiter des Zentralgefängnises Alain Sauteur bestätigte eine Meldung der Zeitung La Liberté.
Diese Massnahme erfolgt gut 2.5 Jahre nach einem spektakulären Ausbruch. Die Installierung des Zauns sei nicht eher möglich gewesen, da man auf die entsprechende Baubewilligung habe warten müssen.
Der neue Zaun trägt noch bis 2025 zur Sicherheit bei, danach wird das Zentralgefängnis in die Strafanstalt Bellechasse verlegt. Bild: fr.chQuelle: radiofr – Link zum Original-Post: https://www.radiofr.ch//de/news/2020/02/19/neuer-zaun-fuer-stadtgefaengnis.htmlhttps://www.radiofr.ch//de/news/2020/02/19/neuer-zaun-fuer-stadtgefaengnis.html

Der Zügeltermin steht

Im Spital Merlach zieht bald eine neue Abteilung ein: Die Rehabilitation für Herzpatienten mit 18 Angestellten. Der Umzug finde vom 11. bis 13. März statt, teilt das Freiburger Spital HFR mit.
Die Freiburger Kantonsregierung hatte Ende November angekündigt, dass dieses Angebot umzieht – von Billens im Glanebezirk nach Merlach bei Murten.
Der Standort Billens kümmert sich vorübergehend um die Pflege von unheilbar kranken Patienten. Diese kehren dann ab Herbst zurück in die Villa St-François beim Kantonsspital. Diese Villa wird ab Ende März umgebaut.Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: https://www.radiofr.ch//de/news/2020/02/19/der-zuegeltermin-steht.htmlhttps://www.radiofr.ch//de/news/2020/02/19/der-zuegeltermin-steht.html

Gute Defensivleistung von Gottéron

Freiburg-Gottéron gewinnt auch das sechste Spiel der Saison gegen den Lausanne HC. Die Freiburger schlagen auswärts die Waadtländer mit 3:2. Bis zur 58. Minute führte das Team von Trainer Christian Dubé verdient aber knapp mit 2:0 durch Tore von Ryan Gunderson nach einem schönen und gutplatzierten trockenen Handgelenkschuss und David Desharnais im Powerplay. In den letzten 60 Sekunden fielen dann noch zwei Tore, das 3:1 wieder durch David Desharnais und das Anschlusstor der Lausanner in der letzten Sekunde. Gottéron hat diesen wichtigen Sieg mit Blick auf einen Playoff-Platz hoch verdient. Die Freiburger spielten abgeklärt, fast fehlerlos und defensiv sehr kompakt. Das System von Trainer Christian Dubé wurde auf dem Eis von den Spielern sehr gut umgesetzt. Sie erstickten die Angriffsauslösungen des Gegners bereits im Keim, in dem sie als kompletter Block sehr weit in der gegnerischen Zone standen. Die spielerisch schnelle Tempo-Mannschaft aus Lausanne konnte so nie richtig Fahrt aufnehmen. Defensiv hat Gottéron ein weiteres Mal überzeug, das mit einer geschlossen und cleveren Arbeit des ganzen Blocks auf dem Eis. Mit dem 3:2-Sieg in Lausanne hat Freiburg neu 64 Punkte, der Abstand zu Bern auf dem neunten Rang wuchs auf vier Zählern an. Im Restprogramm der Qualifikation spielt Gottéron noch gegen Lugano, Langnau, Zug, Bern und Genf. Bild: Pascal CorbazQuelle: radiofr – Link zum Original-Post: https://www.radiofr.ch//de/news/2020/02/19/gute-defensivleistung-von-gotteron.htmlhttps://www.radiofr.ch//de/news/2020/02/19/gute-defensivleistung-von-gotteron.html

Spektakulärer Arbeitsschritt am Saaneufer

Seit über einem Jahr ist das Bahnviadukt über die Saane bei Gümmenen eine Grossbaustelle. Heute erfolgte einer der spektakulärsten Schritte dieses Projekts zwischen Kerzers und Bern: Die neue, 340 Tonnen schwere Stahlbrücke wurde auf eine Arbeitsplattform gehievt.
Im Sommer wird sie dann die bestehende Stahlbrücke aus dem Jahr 1901 ersetzen. In dieser intensiven Bauphase vom 5. Juli bis 9. August wird die BLS die Bahnstrecke sperren. Pendler von Kerzers nach Bern müssen während diesen fünf Wochen auf Busse umsteigen.Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: https://www.radiofr.ch//de/news/2020/02/18/spektakulaerer-arbeitsschritt-am-saaneufer.htmlhttps://www.radiofr.ch//de/news/2020/02/18/spektakulaerer-arbeitsschritt-am-saaneufer.html

Fensterbauer Favorol Papaux steht vor dem Aus

Der Fensterbauer Favorol Papaux in Treyvaux im Saanebezirk muss wohl den Betrieb bald einstellen.Das sagte Charles de Reyff, Chef des kantonalen Arbeitsamtes, gegenüber RadioFr. Damit bestätigte er eine Meldung der Freiburger Tageszeitung „La Liberté“.Die Konsultationsphase sei eingeleitet und dauere noch bis Ende Februar. Damit sollte die Zahl der Entlassungen begrenzt werden.Das Unternehmen Favorol Papaux in Treyvaux beschäftigt heute fast hundert Mitarbeitende.Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: https://www.radiofr.ch//de/news/2020/02/18/fensterbauer-favorol-papaux-steht-vor-dem-aus.htmlhttps://www.radiofr.ch//de/news/2020/02/18/fensterbauer-favorol-papaux-steht-vor-dem-aus.html

Freiburg verliert ein Medienunternehmen

Freiburg verliert ein Medienunternehmen an den Kanton Genf. Die Firma Communis und ihre Tochtergesellschaft "Les Ateliers de la Presse" aus Villars-sur-Glâne würden an die Vertical Media Group in Genf verkauft, schreibt Communis in einer Mitteilung. Die Mitarbeitenden würden vom Käufer übernommen. Das Unternehmen veröffentlicht Gesundheitszeitschriften. Den Umsatz erwirtschaftet es fast vollumfänglich in der Deutschschweiz.Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: https://www.radiofr.ch//de/news/2020/02/18/freiburg-verliert-ein-medienunternehmen.htmlhttps://www.radiofr.ch//de/news/2020/02/18/freiburg-verliert-ein-medienunternehmen.html

Genug Lokführer

Zu wenig Lokführer – dieses Problem kennen die Freiburger Verkehrsbetriebe nicht.Dies sagt ihr Mediensprecher auf Anfrage von RadioFr.Sie würden jedes Jahr zwei bis drei Lokführer zu viel einstellen. Dadurch fehle bei ihnen kein Personal.In den letzten Wochen wurde bekannt, dass es beispielsweise bei den SBB viel zu wenig Lokführer hat. Deshalb sind auch einzelne Züge an einem Tag mehrmals ausgefallen. Bildquelle: TPFQuelle: radiofr – Link zum Original-Post: https://www.radiofr.ch//de/news/2020/02/18/genug-lokfuehrer.htmlhttps://www.radiofr.ch//de/news/2020/02/18/genug-lokfuehrer.html

Das Lokal der Feuerwehr wird erweitert

Das Lokal der Feuerwehr im Freiburger Quartier Torry wird um ein sechsstöckiges Gebäude erweitert. Die Generalräte der Stadt haben den Baukredit von fast siebzehn Millionen Franken einstimmig genehmigt.Das neue Gebäude wird die Ortspolizei, sowie die Mobilitäts- und IT-Dienste der Stadt Freiburg beherbergen. Zudem sollen zwei der sechs Stockwerke vermietet werden. Der Baubeginn ist für den Sommer 2021 geplant und soll rund ein Jahr dauern.Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: https://www.radiofr.ch//de/news/2020/02/18/das-lokal-der-feuerwehr-wird-erweitert.htmlhttps://www.radiofr.ch//de/news/2020/02/18/das-lokal-der-feuerwehr-wird-erweitert.html

Der Tenuewechsel gilt als Arbeitszeit

Im Freiburger Spital HFR zählt das Anziehen der Arbeitskleidung künftig zur Arbeitszeit. Das hat die Kantonsregierung der Gewerkschaft VPOD bestätigt, wie der VPOD gegenüber RadioFr. sagt.
Bisher mussten sich die Spitalangestellten jeweils umziehen, bevor sie Einstempeln konnten. Dagegen hatte der VPOD protestiert, und nun vom Staatsrat Recht bekommen.
Die Gewerkschaft erwartet nun vom Spital einen konkreten Vorschlag, wie dies in Zukunft gehandhabt wird.
Laut einer ursprünglichen Schätzung geht der VPOD davon aus, dass diese Änderung das Spital jährlich 10 Millionen Franken kostet.Quelle: radiofr – Link zum Original-Post: https://www.radiofr.ch//de/news/2020/02/18/der-tenuewechsel-gilt-als-arbeitszeit.htmlhttps://www.radiofr.ch//de/news/2020/02/18/der-tenuewechsel-gilt-als-arbeitszeit.html