Ein leicht abgeändertes Urteil

Im Gerichtsprozess um die Pensionskasse ACSMS hat das Freiburger Kantonsgericht zwei der sechs Angeklagten verurteilt.
Der Revisor und eine Vorsorgeexpertin werden mit 60 und 120 Tagessätzen auf Bewährung bestraft. Sie sollen die finanzielle Situation der Pensionskasse zu wenig gut kontrolliert haben. Das Kantonsgericht ändert damit das Urteil des Freiburger Wirtschaftsgerichts leicht ab, welches alle sechs Angeklagten freigesprochen hatte.
Das Kantonsgericht bestätigte hingegen den Freispruch für vier Stiftungsräte der Pensionskasse. Der Kanton muss ihnen Entschädigungen bezahlen, weil sie ungerechtfertigt angeklagt worden seien. Die Pensionskasse ACSMS der sozialen und medizinischen Dienste des Saanebezirks ging vor fünf Jahren Konkurs. Bild: zvgQuelle: radiofr – Link zum Original-Post: https://www.radiofr.ch//de/news/2019/06/11/ein-leicht-abgeaendertes-urteil.html